Plädoyer für 1G – Getestet

Seit ich das Thema „1G“ hier eingefügt habe, ist es mehrfach ins Gespräch gekommen, meist aber mit einer völlig anderen Bedeutung, wo das „G“ nicht für „Getestet“ steht, sondern für „Geimpft“ oder gar „Geboostert“ steht.

Gestattet man Geimpften ungetestet den Zutritt zu Großveranstaltungen, Discos, Bars und anderen Anlässen, bei denen ein besonders hoher Infektionsdruck besteht, so begünstigt man damit im Winter, wo sich soziale Aktivitäten auf beheizte Innenräume zurückziehen, die Entstehung großer Ausbruchswellen. Ausbrüche trotz Einhaltung der 2G-Regel in Münster und gleich bei der ersten Nacht in der Berliner Techno-Clubs Berghain dienten bereits als Warnung!

Gleichzeitig hatten Alters- und Pflegeheime keine klaren Vorgaben dazu, wie sie mit Testungen verfahren sollen und wer dafür bezahlt. Geimpfte Besucher und Angestellte erhielten so Zutritt zu alten Menschen, die Mitglieder der höchsten Risikogruppe sind, und daher als erste geimpft wurden, sodass ihr Impfschutz inzwischen am schwächsten ist. Zwar kann man sie zu einer 3. Impfung drängen, aber wenn man sich wiederum nur auf die Impfung als Schutz verlässt, diesmal nicht im Sommer, wo die Viruslast wetterbedingt sowieso abfällt, sondern im Winter, wo sie zunimmt, opfert man einem Impf-Narrativ möglicherweise unnötig Leben!

Zu Orten mit besonders hohem Infektionsrisiko (z. B. Discos), sowie Begegnungen mit besonders gefährdeten Personen (z. B. Alters- und Pflegeheime) sollten nur getestete Personen zugelassen werden (1G), solange die Bedrohungslage anhält! 

Nun halten Leute dagegen, dass die Schnelltests gar zu unzuverlässig seien. Sucht man in der Literatur, so findet man Studien, mit denen sich gegensätzliche Standpunkte gleichermaßen belegen lassen. Während ältere Studien vom Frühjahr zum Teil eine niedrige Sensitivität von Schnelltests fanden, kam jedoch eine neuere groß angelegte Cochrane Metaanalyse von 22 Studien auf eine Trefferquote von 99% (5 von 1000 Patienten mit COVID wurden durchschnittlich nicht erkannt). Eine der neuesten Studien an der Oxfort University, die mehr als 130 erhältliche Schnelltests und 20.545 Tests umfasste, fand für den Schnelltest von Innova eine Spezifität von 99,6% und Prof. Sir John Bell resümiert „Die Daten dieser Validierungsstudie zeigen, dass diese kostengünstigen, leicht anzuwendenden Tests eine der Hauptrollen in unserem Kampf gegen COVID-19 spielen können“ (Übersetzung R. Schöttl). 

© Rainer Schöttl 2021           Impressum          Datenschutz