HeadLines & HIP-Mount

Endlich ein wirklich neues Konzept in der Artikulatortechnik! Unabhängig von Scharnierachsen, die ohne Manipulation am Patienten sowieso nicht existieren, geht es hierbei um folgendes:

  • Einstellung der Modelle mit tatsächlichem Bezug zu ästhetischen und funktionellen  Schädelebenen
  • Gesicherter Bezug zur Okklusionsebene als Referenz für die Artikulatorsteuerung
  • Die gesamte Exzentrik, von der Protrusion über die Seitbewegung über die laterale Retrusion bis in die Retrusion ist im Artikulator abtastbar
  • Der Artikulator ist posterior flach geführt, was im Verbund mit der völlig neuen Geometrie die Überkonturierung von Abhängen und Dreieckswülsten der posterioren Kauflächen vermeiden hilft.

Worum es bei der physio-logischen Modelleinstellung geht, sieht man am besten in diesem Auszug aus dem Video-Kompaktkurs: Relevante Referenzen, die einem im Artikulator zuverlässig darstellen, was gerade und schief ist und wo die Mitte liegt, sowie die Steuerung des Artikulators, so dass alltägliche ungeführte Bewegungen darin nachvollzogen werden können, statt solche, die manuell durch den Zahnarzt geführt werden.
Kurz: die Gleichschaltung des Artikulators mit dem Patienten!

 


Weitere Themen kurz angelesen:

Die Referenzebene

Bei jeder Modellmontage wird sie eingesetzt und doch wird sie kaum verstanden: die Referenzebene. Oft fallen Entscheidungen zur Referenzebene unbewusst, wenn man z. B. einen Gesichtsbogen anlegt, oder ein System verwendet, dessen Bezugsebene man nicht kennt. …

Der Pitch-Corrector im PLA

PLA-Workaround1

Der Pitch-Corrector ist ein zusätzliches Gelenk, das zwischen dem Tisch des HIP-Mounts und seiner Mittelsäule eingebaut wird, welches die Korrektur der Modellneigung um die Querachse bei der Montage ermöglicht. …

Immediate Sideshift

Eigentlich schien sie beim neuen Physio-Logic Artikulator (PLA) gar nicht notwendig. Dadurch, dass bei einer Seitbewegung die Arbeitskondyle zurück laufen kann, während gleichzeitig die Balancekondyle protrudiert, entsteht eine ganz neue Steuerung, ganz ähnlich den Kiefergelenken beim Menschen, bei der im Arikulator ein beliebig breiter okklusaler Kompass abgetastet werden kann. …

Das Ziel ist nicht die Parafunktion!

Herr M. sitzt vor seinem neuen Physiologic Artikulator: Keine Bennett-Einstellung, die Kondylbahnneigung fix und so flach, dass einem schwindelig wird. Die Artikulatorachse ungewohnt tief, das Oberteil verrückt hoch.

Neu: Vector-Analyzer II

V-A 16

Der Vector-Analyzer ist eine wichtige Komponente bei der vektorbezogenen Modelleinstellung. Mit ihm werden die Modelle so angeordnet, dass ein vorhersehbarer Schließwinkel im Artikulator entsteht. Der ursprüngliche Vektor-Analyzer bestand einfach aus einer Folie, deren Unterkante man so kürzte, dass der eingezeichnete Achsenpunkt mit der Artikulatorachse fluchtete, wenn man sie vor dem Artikulator auf der Arbeitsplatte auflegte. …


© Rainer Schöttl 2018           Impressum          Datenschutz