Der neue HIP-Mount 9

front oblique


Das obere Modell ist vermessen, die Gaumennaht sorgfältig eingezeichnet und das Modell aufgelegt. Jetzt Montagegips anrühren und den Artikulator zuklappen – doch was ist das? Der Gips hat den Tisch des HIP-Mounts nach unten gedrückt, die Feststellung war nicht richtig angezogen!

Dieses Problem gehört ab sofort ein für allemal der Vergangenheit an, ebenso die Frage, ob man Links- oder Rechtshänder ist und wie man die Feststellung am besten bedient, wenn sie auf der anderen Seite liegt. Denn eine Feststellung gibt es praktisch nicht mehr – der neue HIP-Mount 9 arretiert von alleine!

Es wurde lange mit Schneckenantrieben experimentiert, bis die richtige Mischung gefunden war: Nicht so steil, dass Druck auf den Tisch den Antrieb rückwärts drehen kann und nicht so flach, dass man endlos drehen musste, bis der Tisch auf der richtigen Höhe steht. Und dort bleibt er stehen – fertig!

Das ist die wichtigste Änderung. Die andere betrifft die Höhenanpassung an den Artikulator. Die braucht man eigentlich nur einmal vornehmen und daher sorgte der zweite innere Auszug in der Vergangenheit manchmal für Verwirrung, wenn Anwender vergessen hatten, dass es ihn überhaupt gibt und sich dazu gezwungen wähnten, Modelle zu hoch einzustellen. Vor allem mit dem Physio-Logic Artikulator war dies ein Problem, da dessen Unterteil zugunsten eines besseren Platzangebotes im Oberteil recht niedrig gehalten ist. Die Anpassung an den Artikulator erfolgt jetzt einfach mit Zwischenplatten, die es in zwei Stärken gibt, einmal 7,5 mm und einmal 15 mm, jeweils zusammen mit entsprechend längeren Schrauben.

Zwiplatten1


Die werden so eingesetzt, dass man bei maximalem Auszug des HIP-Mounts mit der Tischplatte etwa auf die höhe der Artikulatorachse kommt, dann kann man ihn weit genug nach unten drehen, um genug Platz für den HIP-Montageaufsatz zu haben. Folgende Kombinationen habe ich bisher getestet:

  • Physio-Logic Artikulator: HIP-Mount 9 ohne Zwischenplatte.
  • Amann-Girrbach AG „Carbon“-Baureihe: HIP-Mount 9 + 7,5 mm Zwischenplatte.
Carbon1

Artikulator abgebildet mit 10-mm-Erhöhung im Oberteil

Eine weitere Veränderung betrifft den neuen HIP-Montageaufsatz, jetzt ebenfalls in schwarz: dieser ist um 3 mm niedriger, samt einem entsprechend niedrigeren anterioren Dorn, was den Einsatz im Physio-Logic Artikulator sehr erleichtert.

Die Tischplatte des neuen HIP-Mount 9 ist gleich geblieben, sodass alle Aufsätze wie bisher verwendbar bleiben. Lediglich die Neigevorrichtung „Pitch-Corrector“ ist mit dem neuen HIP-Mount nicht mehr kompatibel – hier wird es in Kürze ebenfalls eine neue Version geben, die noch weniger Platz in der Vertikalen braucht.

© Rainer Schöttl 2019           Impressum          Datenschutz