Den FreeBite richtig auswählen

Vorneweg für Lesefaule:  

  • Wenn Sie an ein konventionelles Wasserkissen wie den Aqualizer® gewöhnt sind und etwas Ähnliches suchen, versuchen Sie doch einmal unseren neuen FreeBite comfort!
  • Wenn Sie die Therapiewirkung einmal ausprobieren möchten, beginnen Sie am besten mit einem FreeBite air  medium.


Manche Komponenten des FreeBite Systems wurden kürzlich umbenannte, um die Übersicht zu erleichtern:

  • FreeBite low (früher nur mit Wasserfüllung erhältlich, jetzt auch mit Luftfüllung) 
  • FreeBite medium (früher „FreeBite CMD“)
  • FreeBite high (früher „FreeBite CCD low“)
  • FreeBite ultra high (früher „FreeBite CCD“)
  • Die Fluidfüllung wird jetzt durch den Zusatz „gel“ bezeichnet (früher „balance“)
  • Neue Form: FreeBite comfort.

Der FreeBite wurde zunächst als Therapiekissen für den Biss entwickelt. CMD-Patienten, wenn sie aufrecht stehen oder sitzen und ihren Mund öffnen und dann einfach locker zugehen lassen, kommen häufig zuerst an ihren Schneidezähnen auf, ein Zeichen dafür, dass der Biss auf den Backenzähnen, den großen Molaren, nicht richtig abgestützt ist. Die Unterstützung im Biss fehlt dann gerade dort, wo die Kräfte am größten sind und das führt zu unbewussten Ausweichbewegungen, chronischen Verspannungen in der Kaumuskulatur und Überlastungen in den Kiefergelenken. FreeBite Therapiekissen ersetzen daher durch ihre spezifische Formgebung die Abstützung auf diesen Backenzähnen, um Muskulatur und Kiefergelenke zu entlasten und das in vier verschiedenen Höhen und mit zwei verschiedenen Füllungen.

FreeBite Therapiekissen sind therapeutisch ausgesprochen wirksam, da sie sich nicht nur passiv einfügen, sondern solche Entlastungen aktiv stimulieren. Gelegentlich ist für CMD-Patienten eine längere Eingewöhnungszeit nötig, um sich an diese stimulierende Wirkung zu gewöhnen, statt sich dagegen zu sträuben, was dann dazu führen kann, dass man mit den Zähnen auf das Kissen mehr presst, als dies bei passiven Bisskissen der Fall wäre. 

Daher wurde eine neue Form entwickelt, der FreeBite comfort. Wie der Name schon sagt, ist diese Form für das komfortable Tragen optimiert, indem die Bisspolster flach gehalten sind, nicht verschiebbar auf der oberen oder unteren Zahnreihe liegt, aber trotzdem Vorkontakte im Biss ausgleichen. Somit ist der FreeBite comfort dafür konzipiert, auch ohne große Eingewöhnung länger getragen werden zu können, z. B. während der Nachtruhe. Durch seine flachen Bisspolster ist er auch niedriger als FreeBite Therapiekissen und somit auch für CMD-Patienten geeignet, die keine große Sperrung im Biss vertragen und beim Aqualizer z. B. nur mit der Füllhöhe „low“ zurechtkommen. Somit ist die Auswahl beim FreeBite System recht übersichtlich:

1. Form:

Kommt man beim lockeren Schließen des Mundes bei aufrechter Körperhaltung eher zuerst auf die Schneidezähne auf, so kann es lohnend sein, einmal die entlastende Wirkung eines FreeBite Therapiekissens auszuprobieren. Hier empfiehlt sich für den Einstieg der FreeBite air medium. Hat man nur wenig Platz zwischen den Zähnen und eher Probleme damit, die Lippen zu schließen, wählt man hingegen den FreeBite air low.

Kommt man gar nicht zuerst auf die Schneidezähne auf und ist nicht experimentierfreudig, so hat man mit dem FreeBite comfort die beste Chance, ein bequem zu tragendes Bisskissen zu finden. Wünscht man die Abstützung etwas höher, wählt man die „gel“ Version, will man jedoch die niedrigst mögliche Stützhöhe, so zieht man die „air“ Version vor.

2. Höhe:

Den FreeBite comfort gibt es nur in einer flachen Höhe, denn die Bisspolster sollen möglichst wenig stören. Hier ergibt sich ein Unterschied in der Stützhöhe durch die beiden Füllungen.

FreeBite Therapiekissen gibt es hingegen mit sehr großen Höhenunterschieden. Die Höhe „ultra high“ bietet sich weniger für ausgedehnte Tragezeiten an, als zur Durchführung diverser CMD-Übungen. Bei sehr tiefen Bissen, erkennbar daran, dass man im zugebissenen Zustand nichts oder kaum etwas von den unteren Schneidezähnen sieht, kann man die Höhe „high“ probieren. Jedoch ist „medium“ für die meisten Fälle die richtige Wahl. „Low“ wählt man dann, wenn man Wert auf die geringstmögliche Sperrung des Bisses bei Therapiekissen legt.

3. Füllung:

Die meisten CMD-Patienten bevorzugen die Luftfüllung des FreeBite air. Flüssigkeitsgefüllte FreeBites wurden zunächst eigentlich nur hergestellt, um auch diejenigen zufriedenzustellen, die eine Wasserfüllung gewöhnt sind und der Idee einer Luftfüllung nicht so recht trauen. Jedoch zeigte sich dann, dass die festere Abstützung auf einer nicht komprimierbaren Fluidfüllung auch eine höhere Stützhöhe mit sich bringt, sodass man die „gel“ Variante jeweils auch ähnlich einer Zwischengröße sehen kann. Der Federweg ist hier etwas geringer, die Abstützung etwas solider, woraus ein etwas anderes Tragegefühl resultiert.

4. Und wofür ist der FreeBite solid?

Der FreeBite solid wurde in erster Linie für die Anwendung durch Zahnärzte entwickelt. Nachdem sich durch das Tragen eines der oben beschriebenen FreeBites eine Lösung der Muskelverspannungen und Kiefergelenkskompression ergeben hat, kann man damit eine exakte Bissposition ermitteln und diese bei Bedarf verfeinern und perfektionieren. Die Anwendung des FreeBite solid erfordert manuelle Geschicklichkeit und kann nur besonders ambitionierten Laien empfohlen werden.

Letzten Endes ist die Wahl die beste, mit der man individuell am besten zurechtkommt. Um FreeBite-Neukunden die Auswahl zu erleichtern, bietet MediPlus daher auch deutlich vergünstigte Vergleichs-Sets an, mit denen man im Zweifelsfall die beste Wahl durch Ausprobieren treffen kann! Beachten Sie hier auch die Set-Angebite im Verbund mit dem neuen Ratgeber „ERSTE HILFE bei CMD“, in dem Sie viele Tipps dazu finden, wie Sie sich am besten Linderung Ihrer CMD-Symptome verschaffen und FreeBites auch für CMD-Übungen und moderne Muscle Energy Techniken einsetzen!


« Der Unterschied                                                                                 Richtig anwenden »


Zum FreeBite-Shop

© Rainer Schöttl 2020           Impressum          Datenschutz